Startseite

Kreis-SPD startet mit ergebnisoffenen Sondierungen

„Wir Sozialdemokraten sind bereit auch zukünftig den Landkreis Kassel sozial, menschlich und lebenswert zu gestalten“, fassen die Parteivorsitzenden Silke Engler und Andreas Siebert einen Beschluss von Parteivorstand und den neu gewählten Abgeordneten am vergangenen Freitag zusammen. Im Hinblick auf die Landratswahl sei der Vorstand sehr stolz, dass trotz dreier Mitbewerber, grandiose 58,85 % eingefahren wurden. Damit sei das angepeilte Wahlziel sogar übertroffen worden.

„Und auch das Kreisergebnis mit 40,6 % zeigt, dass die SPD im Landkreis fest verwurzelt ist, obwohl sich sieben Parteien beworben hatten“, so Engler und Siebert.

Trotz des schmerzhaften Verlustes von drei Sitzen sei man erneut Hessens Spitzenreiter bei den Landkreisen und habe mehr Stimmen bekommen wie CDU und Grüne zusammen. Ein großer Dank ginge daher auch an die Spitzenkandidatin Manuela Strube, die viele Stimmen gezogen habe.

Solide Arbeit und Beständigkeit zeichneten die Kreis-SPD seit Jahrzehnten aus. Dies hätten die Wählerinnen und Wähler anerkannt, und dies werde auch zukünftig so bleiben.

„Wir nehmen die uns übertragene Verantwortung ernst und werden nun das Gespräch mit CDU, Grünen, Freien Wählern, FDP und Linken suchen“, so die Parteivorsitzenden. Der Vorstand habe dazu eine Verhandlungskommission bestehend aus Silke Engler, Andreas Siebert, Manuela Strube, Dieter Lengemann und Ulrike Gottschalck eingesetzt, um die Lage zu sondieren.

Dabei solle die Option weiterhin mit wechselnden Mehrheiten zu arbeiten oder eine feste Kooperation mit einem oder zwei Partnern gleichberechtigt geprüft werden.

„Die Ergebnisse der Sondierungen sollen in Sitzungen von Vorstand und Fraktion bewertet und auf einem Parteitag am 7. Mai 2021 beschlossen werden“, so Engler und Siebert abschließend.

Veröffentlicht: 22.03.2021

© Andreas Siebert
Datum des Ausdrucks: 19.06.2021